• #medienspinner
  • Posts
  • 🤷‍♀️ Wie eine kalkulierte Taktik, aber als planvolle Strategie 🙋‍♀️ | #medienspinner107

🤷‍♀️ Wie eine kalkulierte Taktik, aber als planvolle Strategie 🙋‍♀️ | #medienspinner107

Ich habe die Impact Cards getestet, WhatsApp speichert sich löschende Texte und die Goldenen Blogger stehen fest 🏆

Hallihallo,
WhatsApp lässt verschwindende Nachrichten dauerhaft speichern 🤨, Instagram baut an einer Twitteralternative und für meine #medienspinner Pro-Extended-Director's-Deluxe-Uncut-Abonnent:innen gibt’s am Ende noch den versprochenen Test der Impact Cards. Ein Tool, mit dem du deine Social Media Strategie erstellen, überprüfen und optimieren kannst.

Neu & Bald

WhatsApp

Ablaufende Nachrichten gibt es schon eine ganze Weile bei WhatsApp. Also solche, die nach einer gewissen Zeit verschwinden. Bei Bedarf kannst du die nun allerdings dauerhaft speichern - klingt komisch, ist aber so. Als Sender bekommst du eine Mitteilung und kannst die Anfrage auch ablehnen.

Außerdem geht’s nun endlich: Du kannst den Messenger auf mehreren Smartphones nutzen. Bis zu 4 Stück sind drin und wie’s funktioniert, steht im WhatsApp-Blog.

Meta

Da Twitter immer weiter den Bach runtergeht, sprießen Alternativen weiter aus dem Boden. Meta bzw. Instagram will da auch mitmischen. Es hört auf den Namen Barcelona und beschrieben wird das Netzwerk mit “Instagram für deine Gedanken”, die bis zu 500 Zeichen lang sein dürfen. Viel mehr steht noch nicht fest.

Twitter

Apropos Bach runter bzw. Twitter. Nachdem alle Promis ihren blauen Haken verloren haben - weil’s den nur noch für Twitter Blue Abonnent:innen gibt - bekommen immer mehr diesen zurück. Und zwar ungefragt. 😬

Die Twittersuche, ein absolutes Alleinstellungsmerkmal von Twitter, ist seit kurzem auch nicht mehr frei verfügbar, sondern nur noch nach Anmeldung bei Twitter.

Tipps für Deinen Social Media Alltag

Wenn du mal wieder deine Strategie für organische Reichweite auf Instagram updaten möchtest, kommt dir der folgende Überblick bestimmt ganz gelegen 😉

⬇️⬇️⬇️

Noch mehr Strategie gibt’s ganz unten in meinem Test der Impact Cards von Jens Wiese.

⬇️⬇️⬇️

Prokrastination am Limit

Was dich beim Instagramaccount FUCKJERRY erwartet? Eine Sammlung von wunderbaren Internetskurrilitäten wie diesen hier 👇

Das solltest Du auf keinen Fall verpassen

Gerade wurde zum 16. Mal der Preis “Die Goldenen Blogger” verliehen. Einen Einblick in die Preisverleihung, bekommst du im Blog von Mitveranstalter Thomas Knüwer.

Wenn du nur schnell wissen willst, wer den Preis zum Beispiel für den Podcast des Jahres abgeräumt hast, kuckst du am besten hier:

GIF Bald

Das war’s für diese Woche, außer du interessierst dich für Social Media Strategie. Denn dann kommt noch was… 😉

Test: Die Social Media Strategie Impact Cards

Letzte Woche habe ich dir bereits angekündigt, dass dich ein Test der Impact Cards erwartet. Jetzt ist es soweit. Die Social-Media-Strategie-Karten sind bei mir angekommen und ich stelle dir die Dinger jetzt mal vor 😊

Was ist das überhaupt?

Die Impact Cards sind ein Kartenstapel aus 51 Karten. Jede Karte behandelt sehr kurz und knapp ein Element aus Insgesamt 6 Themenbereichen. Die da wären:

  • Strategischer Rahmen

  • Ressourcen und Prozesse

  • Content

  • Distribution

  • Community

  • Evaluation

Also alles, was eine Social Media Strategie abdecken sollte. Und die Themenbereiche sind dann in einzelne Karten aufgeteilt. Also der Bereich “Distribution” teilt sich u.a. in Kanäle, Formate und Frequenz auf.

Wie sieht das Ganze aus?

Damit du dir ein Bild machen kannst, zeig ich dir einfach mal eine Karte - so exemplarisch. Denn der Aufbau ist immer gleich.

Hier kommt Karte #37 “Distribution: Formate”.

Auf der Vorderseite gibt es immer einen einleitenden Text. Und wenn darin Themen vorkommen, zu denen es eine Karte gibt, gibt’s einen Querverweis. So findest du die entsprechende Karte schnell wieder.

Auf der Rückseite geht’s dann ans Eingemacht, denn dann bist du an der Reihe. Meistens stehen dort nämlich 4-5 Fragen, die du für dich und deine Strategie beantworten musst. Wie du in der Beispielkarte siehst, gibt’s auch dort wieder Querverweise zu tangierenden Themen. Naja und die Antworten auf die Frage schreibst du dann irgendwo hin. Tabelle, Mindmap, Dokument was auch immer. Was dir am liebsten ist.

Wie funktioniert’s ganz praktisch?

Das Schöne an den Karten: Du musst nicht den ganzen Stapel durcharbeiten. Kannst du aber. Du musst nicht einmal chronologisch vorgehen. Greif dir einfach das heraus, was du gerade wie brauchst.

Und dann legst du los. Arbeite die Fragen in dem Detailgrad ab, der für dich, dein Produkt oder dein Unternehmen notwendig ist. Schreib dir die Antworten dorthin, wo du mit ihnen weiterarbeiten kannst und am Ende hast du eine tragfähige Strategie. Und nach 2 Jahren kannst du die mit den Karten wieder auf den Prüfstand stellen oder ergänzen oder anpassen.

Denkbar ist auch der Einsatz in einem Workshop. Denn durch die Gliederung der Karten, hast du gleich deine Workshopstruktur. Lasse 6 Menschen / Teams je einen Themenbereich bearbeiten und am Ende treffen sich alle und präsentieren ihre Ergebnisse. Oder arbeite gemeinsam im Team alle relevanten Themen ab. Oder nimm dir eine oder zumindest ganz wenige Karten vor und steige ganz tief ins Thema ein. Oder, oder, oder…

Soll ich mir die auch zulegen?

Sagen wir’s mal so: Wenn du über eine funktionierende und bis ins letzte Detail ausgearbeitete Strategie verfügst, die du problemlos auf andere Anwendungsfälle adaptieren kannst und der Meinung bist, besser geht’s einfach nicht, dann brauchst du die Impact Cards von Jens Wiese nicht. 😜

Für alle anderen macht es durchaus Sinn, die Karten in die strategische Arbeit einzubeziehen. Denn durch den modularen Aufbau kannst du dir immer das Thema herausziehen, das du gerade brauchst. Weil du deine Strategie überprüfen oder optimieren willst oder überhaupt erstmal eine erstellen willst. Für diese Szenarien sind die Impact Cards ein gutes Werkzeug!

Ich hoffe, mein Einblick hilft dir bei deiner Entscheidung. Und wenn du irgendwann mal damit Erfahrungen gesammelt hast, freu ich mich auf deine Einschätzung 😊

Und wie immer gilt: Wenn du auch eine Frage hast, mit der ich mich intensiver beschäftigen soll, dann schreib mir einfach!

Join the conversation

or to participate.